Überspringen zu Hauptinhalt

Am1 und Bm1 reisen zur finalen Saisonvorbereitung in die Schweiz

Am kommenden Wochenende 28./29. August nehmen die Am1 und Bm1 an einem Vorbereitungsturnier in der Schweiz teil

Für die Am1 geht es am Freitagmorgen bereits in Richtung Schweiz, ehe am Samstag um 12 Uhr das erste Spiel ansteht. Gespielt wird im Modus Jeder gegen Jeden. Unter den Gegnern sind, neben GC Amicitia Zürich, Lake Side Wacker Thun und Grand Besancon Doubs Handball, mit der HSG Konstanz und dem TSV Allach auch zwei Staffelgegner der JSG. Gegen die HSG Konstanz startet die Am1 in zwei Wochen in die JBLH-Saison 21/22. Trainer Fabian Mayer sieht in dem Turnier daher auch „einen Gradmesser gegen Jugendmannschaften. Wir hatten bisher vor den aktiven Mannschaften zu viel Respekt. Den müssen wir nun ablegen.“ Das Turnier ist gleichzeitig der „Abschluss der Vorbereitung.“ Mayer erwartet, dass die Abläufe „jetzt funktionieren“, schließlich sei es der finale Test vor dem Saisonauftakt.

Für die Bm1 geht es hingegen zum GoEasy Cup der HSG Aargau Ost. Dabei steht für Trainer Andreas Wendel „als erstes der Spaß im Vordergrund. Nach so einer langen Zeit wo keine Turniere, keine Spiele stattfanden, ein ewig langer Lockdown war, ist es ein Schritt in Richtung Normalität, den die Jungs aufsaugen sollen.“ Andreas Wendel und sein Co-Trainer Gregor Thomann sehen es als Teamevent, bei dem die Mannschaft noch enger zusammen wachsen soll. Nach dem Urlaub und einer sehr guten Trainingswoche sind die Jungs gut vorbereitet. Sportlich soll vor allem an der offensiven Abwehr weiter gearbeitet werden. „Wir wollen testen, wo da noch der ein oder andere Trainingsbedarf ist“, sieht Wendel das Turnier als guten Start in die zweite Vorbereitungsphase, um letzte Erkenntnisse für die Trainingswochen bis zum ersten Spiel zu sammeln. Die Devise ist von Wendel allerdings klar formuliert: „Spaß haben, guten und attraktiven Handball spielen und als Mannschaft noch enger zusammen wachsen!“

Wir wünschen beiden Mannschaften viel Spaß und Erfolg beim Turnier und vor allem einen verletzungsfreien Verlauf.