Überspringen zu Hauptinhalt

Die Bm1 behält gegen Wangen die weiße Weste!

Am späten Sonntag Nachmittag trat die Bm1 als Tabellenzweiter gegen den Tabellendritten,
die MTG Wangen an. Nach Anlaufschwierigkeiten in der ersten Hälfte gelang am Ende ein
verdienter Sieg im Spitzenspiel der BWOL-Quali. Die Jungs vom Trainergespann Andreas
Wendel/Gregor Thomann bleiben damit ungeschlagen.

Zu Beginn der ersten Halbzeit zeigte das Team der JSG Balingen/Weilstetten zwar immer
wieder sein Können, gab dann aber den herausgespielten Vorsprung leichtfertig wieder her:
Wangen spielte diszipliniert und mit viel Tempo, beantwortete das 3:1 mit 4:4. Die Gäste
egalisierten auch das 8:5 mit 9:9. Und Wangen ging dann sogar in Führung (10:12), und das
auch verdient. Die Balinger Bm1 packte bis dahin hinten nicht so entschlossen zu, wie es
BWOL-Handball verlangt und vergab vorne leichtfertig Chancen. Kurz vor der Halbzeit
konnte die JSG mit einer Steigerung in der Abwehr noch die 15:13 -Führung erzielen. In der
Kabine gab es dann klare Worte: „Zur Taktik haben wir gar nicht viel gesagt“, so Trainer
Andreas Wendel: „Es ging darum, dass man einfach noch den entscheidenden Schritt mehr
gehen muss, dass man einfach mehr in die Waagschale werfen muss, lange Rede, kurzer
Sinn, es ging um den Kopf, es ging um Einstellung“. Und die Ansprache entfaltete ihre
Wirkung: Über 20:16 und 24:18 konnte die Bm1 davonziehen, die Defensive zeigte mehr
Beinarbeit, führte die Zweikämpfe wie Gallier von der Alb – im Angriff führte spielte man
umsichtig und hatte in Bennet Strobel einen richtig gut aufgelegten Dreh- und Angelpunkt,
der zweistellig einnetzte. Beim 27:20 war vier Minuten vor Schluss die Messe gelesen und
die Bm1 gewann verdient. Wangen verließ erhobenen Hauptes die Halle, der sehr gut
ausgebildete 2005er-Jahrgang aus dem Allgäu hatte nämlich gegen den Balinger Bundesliga-
Nachwuchs lange stark mitgehalten. Unter dem Strich hatten die Zuschauer eine Partie
gesehen, in der sich die Bm1 unter der Leitung von umsichtig pfeifenden Schiedsrichtern
Kluge/Klindera (TSV Altensteig) aufgrund des breiten Kaders und auch mit einer Steigerung
in der Abwehr verdient durchsetzen konnte.

Am kommenden Samstag geht’s nach Konstanz, am See wartet eine sehr schwere Aufgabe
auf das Team der JSG, darauf gilt es nun, den vollen Fokus zu legen.
JSG Balingen/Weilstetten: Maik Schaible/Laurenz Künzel (Tor), Bennet Strobel (10/1),
Frieder Seidel (5/2), Sem Banzhaf (6), Noah Ehrenfried (2), Janne Wurster (2), Vladimir Tadic
(1), Fynn Menzel, Magnus Betz, Tim Römer(1), Maik Walz (3).