Überspringen zu Hauptinhalt

Die Bm1 überzeugte beim Vorbereitungsturnier!

Es war ein Stelldichein der ambitionierten Spitzenclubs angekündigt und die Zuschauer aus nah und fern wurden beim Blitzturnier der JSG Balingen Weilstetten nicht enttäuscht: Die B-Jugenden aus Rimpar und Pforzheim sowie die gastgebende JSG Balingen/Weilstetten lieferten schnelle, variantenreiche und immer unterhaltsame Spiele ab.

 

Den Beginn des Tages machte unsere heimische JSG gegen die Gäste aus Rimpar. Beim Turnier in der Schweiz war man vor wenigen Wochen noch aufeinander getroffen, die Wölfe aus Rimpar traten aber dieses Mal mit der vollen Kapelle an und so war schon vor dem Spiel klar, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden würde: Die Bm1 lag zunächst mit 3:5 im Hintertreffen bevor man Tor um Tor aufholte. In der zweiten Hälfte war das Momentum dann auch auf der Seite der JSG, immer wieder ging man in Führung und hätte auch mit zwei Toren in Führung gehen können – dem stand aber der bärenstarke Torhüter der Gäste im Weg und so musste sich Trainer Andreas Wendel mit seinem Team gemeinsam mit einem 19:19-Unentschieden begnügen, unzufrieden war der Coach indes nicht: „In diesen knappen Spielen müssen wir uns permanent neu beweisen und immer wieder unter Druck Entscheidungen treffen – etwas Besseres kann ich mir als Trainingsspiel kaum vorstellen“.

 

Im zweiten Spiel dann trafen die Wölfe aus Rimpar auf die aus dem Badischen angereisten Pforzheimer Jungs. Ein Spiel auch zweier Systeme: Während Pforzheim mit einer sehr offenen 3:2:1 agierte, blieb Rimpar etwas defensiver, hatte aber über die schnellen Beine der eigenen Verteidiger trotzdem immer wieder die eine oder andere offensive Aktion auf Lager. Wo mit seiner überraschend offensiven Deckung zunächst noch Pforzheim mit einer Führung überzeugen konnte, stellte sich Rimpar bald auf die offene Deckung ein und ging mit mehreren Toren in Führung – am Ende stand mit dem 23:20 auch ein verdienter doppelter Punktgewinn für die Bayern.

 

Im letzten Spiel des Tages hatte das Wendel-Team den Turniersieg in der eigenen Hand, mit einem Sieg von mehr als drei Toren konnte man diesen eintüten. Und so ging die Bm1 hochfokussiert ins Spiel, konnte aus einer starken Defensive heraus auch immer wieder Ballgewinne verbuchen. Ein stark aufgelegter Maik Schaible und ein ebenfalls super haltender Laurenz Künzel taten ihr übriges dazu, dass die JSG bereits Mitte zweiter Halbzeit auf bis zu sechs Tore davonziehen konnte. Pforzheim steckte nie auf, wusste auch öfters mit sehr ansehnlichen Angriffen zu überzeugen – letztlich kamen die Gäste aber nicht mehr heran und die JSG sicherte sich mit 26:20 den Turniersieg.

 

Trainer Andreas Wendel zeigte sich im Fazit zufrieden: „Das war heute ein starkes Turnier mit starken Gegnern, ich glaube die Trainer aller Teams konnten zufrieden sein. Mich freut, dass die Mechanismen in der Abwehr immer mehr greifen. Im Angriff glaube ich, dass wir, wenn wir das Tempo hochhalten und das eine oder andere Tippen weglassen, sehr erfolgreich spielen können. Dass es Schwankungen in der Effektivität gibt, ist logisch. Aber die wollen wir noch einschränken und dazu eine noch mehr körperlich anwesende Abwehr spielen. Wenn das alles zutrifft, wird es jeder gegen uns schwer haben.“

 

Abschließend ergänzte er noch ein großes Dankeschön an jene, die das Event unter den schwierigen derzeitigen Bedingungen ermöglichten: „Danke den Gegnern für’s Kommen, den Helfer*innen für’s Unterstützen, den Schiedsrichtern für’s Pfeifen und dem Verein an sich, dass wir jetzt kurz vor der Runde eine solche Veranstaltung noch gestemmt bekommen haben!“