Überspringen zu Hauptinhalt

Erste Standortbestimmung für die Bm1

Seit vielen Wochen schon befindet sich die Bm1 in der Vorbereitung auf eine freudig erwartete Saison in der BWOL. Das Team von Andreas Wendel und Gregor Thomann absolviert aktuell ein straffes Programm von mindestens fünf Trainingseinheiten pro Woche. Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz. Das Team, bestehend aus den Jahrgängen 2005 und 2006, wächst immer mehr zusammen und konnte nun auch eine erste Einordnung vornehmen. Am Samstag spielten die Jungs ein Trainingsspiel gegen die Württemberg-Liga-A-Jugend der Sportvereinigung Mössingen, sowie eine weitere Partie gegen das B-Jugend Württembergliga-Team der Spvgg. Der echte Prüfstein war das Kräftemessen mit der männlichen A-Jugend. Gegen einen körperlich starken Gegner tat man sich zunächst noch schwer. In einer, von beiden Mannschaften, ansehnlich geführten Partie stand es zur Halbzeit Unentschieden (11:11). Im zweiten Durchgang wurde die offensivere Abwehrvariante gewählt und mit dieser taten sich die Mössinger Jungs schwer. Die Bm1 der JSG konnte davonziehen und vor allem über die ersten Welle Gegenstöße erzielen – am Ende stand ein verdienter Sieg mit 18:28 für unsere JSG Balingen/Weilstetten auf der Anzeigetafel. Das dann folgende Aufeinandertreffen mit der B-Jugend aus Mössingen verlief einseitig: Früh schon konnte die JSG entscheidend davonziehen und gegen körperlich und spielerisch unterlegene, aber immer wacker kämpfende, Gegner dann am Ende auch hoch gewinnen. Trainer Andreas Wendel zeigte sich zufrieden mit den ersten Spielen seit einem halben Jahr: „Wir haben in den letzten Wochen das zweite, etwas defensivere Abwehrsystem eingeführt, und das passt schon alles ganz gut. Im Angriff haben wir viel an Kooperationen in Kleingruppen gefeilt und auch hier sah man echte Fortschritte. Wir sind als Team auf dem richtigen Weg – wir haben aber auch heute einige Erkenntnisse gewonnen, die für das Training in den nächsten Wochen wichtig sind“. Die als Fahrer anwesenden Eltern jedenfalls sahen mit Zufriedenheit, dass sich die Arbeit der JSG Balingen/Weilstetten offensichtlich auszahlt und freuen sich gemeinsam mit den Spielern auf die nächsten Maßnahmen. In zwei Wochen steht beispielsweise ein Blitzturnier mit Pforzheim und Freiburg an.