Skip to content

Herber Rückschlag im Kampf um Platz 3

B1 verliert in Göppingen mit 33:31

 

Am vergangen Sonntag spielten die JSG-Jungs gegen den Bundesliga-Nachwuchs aus Göppingen in der EWS-Arena. Unsere Jungs konnten direkt mit 1:2 in Führung gehen (3.), dies sollte aber die einzige Führung im gesamten Spiel bleiben, denn Göppingen erwischte den deutlich besseren Start. Beim Stand von 6:3 (8.) legte JSG-Trainer Tobi Thumm bereits seine erste Auszeit und bat zum Gespräch. Doch dieses Time-Out brachte nicht die erhoffte Wende im Spiel. Die FrischAuf-Jungs kamen immer besser ins Spiel und zogen über 9:5 (12.) und 13:6 (16.) weiter davon, so dass das JSG-Trainerteam bereits zum zweiten Team Time-Out greifen musste. Dies zeigte nun Wirkung und bis zur Halbzeitpause konnte man auf 16:11 verkürzen.

Die zweite Halbzeit startete ausgeglichen und die JSG-Jungs kamen immer besser ins Spiel. Man kämpfte um jeden Ball und kam bis auf drei Tore wieder ran (21:18, 35.). Doch die Hausherren ließen sich davon nicht beindrucken und antworteten mit einem 3:0-Lauf (24:18, 38.) – aber der Balinger Nachwuchs ließ sich nicht abschütteln und verkürzte wieder auf 25:22 (42.). Viel näher kam man dem Anschlusstreffer aber kaum, so dass beim Stand von 31:25 (47.) für die Gastgeber das Spiel beinahe entschieden war. Die Manndeckung brachte zwar die erhofften Ballgewinne, allerdings lief die Zeit davon, so dass man kurz vor der Schlusssirene nur noch auf den Endstand von 33:31 verkürzen konnte.

„Am Ende war die Hypothek aus der ersten Halbzeit zu groß“, resümiert Trainer Tobi Thumm. „Wir waren heute nicht dominant genug in den Zweikämpfen und haben vorne einfach zu viele Chancen liegen gelassen. Göppingen nutz unsere Fehler dann gnadenlos im Tempospiel.“

Damit ist Platz 3, der Tabellenplatz für direkte B-Jugend Bundesligaqualfiikation, nicht mehr aus eigenen Kräften erreichbar.

Das letzte Saisonspiel findet kommenden Sonntag zuhause um 15:00 gegen Oftersheim/Schwetzingen statt.

 

Für die JSG spielten: Oskar Bessel, Lukas Wölfl (beide Tor); Lui Wenzler (9/1), Lenn Strobel (9/3), Jan Ecker (4/1), Kalle Gaugisch (3), Leon Abermeth (3), Niaz Parlak (1), Fritz Henselek (1), Tizian Dinger (1), Fabian Lissy, Rasmus Bee, Janis Kromer, Paul Dupé