Skip to content

Nichts zu holen für die DM2 im schönen Donautal

Heute machte sich die DM2 der Spielvereinigung Balingen-Weilstetten um die Trainerinnen Christine Freist-Kipp und Enise Durmus bei bestem Wetter auf den Weg nach Fridingen ins schöne Donautal. Dort traf man auf den erwartbar starken Gegner der HSG Fridingen-Mühlheim.

Pünktlich um 13 Uhr wurde das Spiel angepfiffen. Schon nach 15 Sekunden stand es 1:0 für den Gastgeber. In kurzen, regelmäßigen Abständen folgten die Treffer 2 bis 10 für die HSG. Diese machte es unserer Mannschaft in der Anfangsphase durch ihre aggressive und offensive Deckung schwer, überhaupt in die gegnerische Hälfte zu gelangen. Schaffte es unser Team dennoch, konnten beste Torchancen leider nicht genutzt werden. So dauerte es fast neun Minuten bis unserer Mannschaft das erste Gegentor gelang. Mia setzte sich auf dem rechten Außen durch und erzielte das 1 : 10. Endlich war der Bann gebrochen und die JSG konnte noch weitere 6 Tore bis zur Halbzeit erzielen. Die Torschützen waren Leila, Alara, Alina, Manuel, Leni und Franziska. Leider traf aber auch die HSG Fridingen-Mühlheim nach Belieben, sodass zur Halbzeit ein deutliches 27 : 7 auf der Anzeigetafel stand.

Nach der Pause wurde die Partie kurzzeitig ein wenig ausgeglichener. Dreimal Alara, Leni und Mia sorgten für den zwischenzeitlichen Spielstand von 34 : 12 für den Gastgeber. Die HSG konnte dann im weiteren Verlauf ihren Vorsprung immer weiter ausbauen. Aber auch unser Team traf noch weitere 8 mal. Am Ende stand als Ergebnis ein deutliches 51 : 20 zu Buche. Die weiteren Torschützen auf Seiten der JSG waren dabei Leni, zweimal Manuel, zweimal Franziska und dreimal Alara.

Insgesamt geht der Sieg für den HSG auch in der Höhe in Ordnung. Wenn man bedenkt dass die HSG als reine Jungenmannschaft angetreten ist, kann unser Team dennoch sehr stolz auf die erbrachte Leistung mit immerhin 20 erzielten Toren sein.