Überspringen zu Hauptinhalt

Niederlage im Spitzenspiel

Am Sonntag stand die Partie gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Rhein-Neckar Löwen an. Im Duell gegen die badische Talentschmiede mussten die Jungs nach gutem Beginn am Ende doch eine empfindliche 20:31 Niederlage einstecken

Personell sah die Situation gegenüber der Vorwoche deutlich besser aus; dem Trainertrio Mayer/Thomann/Narr stand dank der 3 C-Jugendlichen Strobel, Walz und Menzel in diesem wichtigen Spiel gegen den Topfavoriten in der BWOL wieder eine vollständige Truppe zur Verfügung. Lediglich der Langzeitverletzte Daniel Flad wurde schmerzlich vermisst.

Die Bm1 kam sehr gut in die Partie und dominierte den Gegner in den ersten Minuten. Die Abwehr war sehr gut eingestellt und konnte den gefährlichen Rückraum der R-N Löwen immer wieder zu unvorbereiteten Würfen zwingen, welche sichere Beute für Nikolas Hajdu im Tor waren. Der Angriff agierte äußerst variabel gegen die 6:0 Abwehr der Löwen und so gelang der JSG eine verdiente 8:4 Führung bis zur 11. Minute. Durch eine 2 Minuten Strafe geschwächt, stellten die Löwen den Anschluß her und glichen sogar in der 16.Minute aus. Nach einer Auszeit der JSG stellte der Gegner seine Abwehr auf 5:1 um. Mit dieser taktischen Maßnahme des Gegners kamen die Jungs nicht zurecht und taten sich in den Folgeminuten im Angriff immer schwerer zu guten Chancen zu kommen. Die Löwen erhöhten ihrerseits den Druck im Angriff, fanden aber immer wieder in Person von Nikolas Hajdu im Tor ihren Meister. Hajdu hielt mit etlichen Glanzparaden seine Jungs im Spiel. Bis zur Pause musste die Bm1 leider etwas abreisen lassen und ging mit 3 Toren Rückstand in die Kabine.

Im zweiten Durchgang versuchten die Jungs nochmals mit voller Kampfeskraft den Abstand zu verkürzen, um im Spiel zu bleiben. Leider blieben einige Chancen im Angriff ungenutzt und so war man in der 34. Minute mit 5 Toren im Rückstand. In den folgenden Spielminuten fand die Bm1 keine Mittel mehr gegen die aggressive 5:1 Abwehr der Löwen, leistete sich ein Paar Fahrkarten sowie den ein oder anderen technischen Fehler zu viel, den die Löwen mit eiskaltem Konterspiel ein ums andere Mal bestraften. Nach einem 4:0 Lauf der Gäste zum 15:24 in der 37.Minute war die Partie so gut wie entschieden. Nun galt es den Schaden zu begrenzen und die letzten Minuten mit Willen und Kampfgeist noch positiv zu gestalten. Leider waren an diesem Tag die taktischen Möglichkeiten im Angriff nicht ausreichend, um den Gästen über 50 Minuten Paroli zu bieten. Letzten Endes musste sich das Team dem badischen Favoriten mit 20:31 geschlagen geben.

Nun gilt es in den zwei spielfreien Wochen auf den positiven ersten 20 Minuten aufzubauen, im Angriff mehr taktische Mittel gegen diverse Abwehrformationen zu entwickeln, die Abwehr zu stabilisieren und die aufrückenden Spieler besser zu integrieren. Wenn daran konsequent gearbeitet wird, können die nächsten Partien wieder erfolgreich gestaltet werden.

 

Für die JSG spielten: N.Hajdu, L.Künzel (beide TW), F.Budde (8/3), S.Banzhaf (1), E.Flügel, N.Graß (3), F.Menzel (1),  L.Schiess, V.Tadic (1), F.Dannenberg (3), B.Strobel, L.Bänsch (2), M.Walz (1).