Überspringen zu Hauptinhalt

Umkämpftes Spiel verloren

Das einzige Spiel, das am Sonntag noch in der Längenfeldhalle stattfinden konnte, war das der Bm2 gegen die HSG Albstadt. Schön war, dass nach sehr langer Verletzungspause auch unser Torwart Tobias Kugel endlich wieder mitspielen konnte. Dagegen mussten einige andere Spieler krankheitsbedingt aussetzen.

Den Start in das Spiel verschlief die JSG vollkommen. Bereits nach 6 Minuten sahen sich die beiden Trainer gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Die Gäste führten bereits 1:6. Es gelang ihnen die Mannschaft wach zu rütteln. Noch etwas verhalten, aber doch zielstrebiger in den Aktionen, konnten sich die Jungs herankämpfen. Zur Halbzeit betrug der Rückstand nur noch 2 Tore (12:14).

Nach Seitenwechsel blieben die Jungs am Drücker. Vier Zeigerumdrehungen später schließlich Gleichstand. Es folgten 2 weitere Tore für die JSG. Doch die Gäste gaben nicht auf und kämpften sich wieder heran. Wieder fiel der Ausgleich. Das Spiel stand auf der Kippe. Beide Teams kämpften. Das Pendel neigte sich dann leider doch zugunsten der Gäste, hinzu kamen noch einige unglückliche Entscheidungen gegen die JSG, so dass sich die Mannschaft letztendlich mit 22:24 geschlagen geben musste. Die Jungs werden daraus sicherlich ihre Lehren ziehen und sich auch von dem wenig sportlichen (Abklatsch-) Verhaltens eines Gastes nach dem Spiel nicht von ihrem Weg abbringen lassen. Trotz der Niederlage verteidigt die JSG Tabellenplatz 3.

Es folgt nun eine Spielpause, das Spiel gegen den Tabellenzweiten Alpla Hard aus Vorarlberg muss Corona bedingt ausfallen. Sollte die Runde noch zu Ende gespielt werden, trifft die JSG in 2 Wochen auf den Tabellenführer aus Ravensburg. In Ravensburg musste man sich nach temporeichem und tollem Spiel mit einem Tor geschlagen geben.

JSG: Jon Einar Bacher, Tobias Kugel (beide Tor), Roman Müller (2), Lukas Sommer (5), Nick Stengel, Ludwig Wenger (7/3), Jannis Netzer (2), Robin Lissy (2), Matthias Evic, Niklas Kipp (4); Krank waren Simon Gebhardt, Luka Tadic; Trainer Raphael Madlener und Robin Stengel